Das Brackweder Gymnasium versteht sich als Gymnasium der Stadtteile Brackwede, Ummeln, Senne und Quelle. Die Schule sucht einerseits die Kooperation mit diesen Stadtteilen, denn die Öffnung der Schule zu den Stadtteilen bereichert die Schule und ihre Bildungsprozesse. Auf der anderen Seite erfährt das Leben in den Stadtteilen eine kulturelle Bereicherung.

Am Brackweder Gymnasium kooperieren Schule und Elternhaus in einer Atmosphäre gegen­seitigen Vertrauens und in dem Bewusstsein der gemeinsamen Verantwortung, die Schülerinnen und Schüler unserer Schule zu mündigen Persönlichkeiten zu erziehen. Eltern und Lehrkräfte stimmen in Gremien wie Klassenpflegschaft, Schulpflegschaft, Fachkonferenz, Lehrerkonferenz, Schulkonferenzsowie in nicht institutionalisierten Gesprächsrunden die Erziehungs- und Bildungsziele ab und sorgen für deren Transparenz. Schulleitung, Klassenlehrerteams, Vertreter des Lehrerkollegiums sowie gewählte Vertreter der Eltern- und Schülerschaft tauschen erforderliche Informationen bereitwillig aus und stellen sicher, dass die in den Mitwirkungsgremien getroffenen Entscheidungen Eltern, Schülern und Lehrern zugänglich sind.

An unserer Schule achten, fördern und fordern wir den Menschen mit und in seinen viel­schichtigen Dimensionen. Dabei stehen ganzheitliches Lernen und die zunehmende Bedeutung sozialer Kompetenzen besonders im Blick. Den Schülern wird ein breites Spektrum an Kompetenzen vermittelt, wobei sie auch die Chance zu einer Spezialisierung erhalten. Letzteres sollte jedoch gemäß dem Bildungsverständnis der Schule nicht auf Kosten der Allgemeinbildung – z.B. durch frühe Abwahl von Fä­chern - erfolgen, sondern in Form von individueller Förderung, Binnendifferenzierung, zusätzlichen Arbeitsge­meinschaften und Projekten. 

Es ist uns wichtig, Schüler altersgemäß in methodisch-didaktische Prozesse einzubeziehen, indem sie sich an der Auswahl und Steuerung der Inhalte betei­ligen und Methoden fachspezifischen Arbeitens, Unterrichtsmethoden sowie ihre eigenen Arbeitsweisen zunehmend re­flektieren. Verbindliche Absprachen in vielen Bereichen – so z.B. im Hinblick auf die Bewertung der Präsentationsleistung oder eine Selbsteinschätzung des Arbeits- und Sozialverhaltens - schaffen eine Transparenz, die den Schülern Orientierung gibt.

Ein motiviertes Lernen setzt eine Umgebung voraus, in der zum einen Materialien für ein selbstständiges Arbeiten angeboten werden, in der zum anderen auch Raum ist für Gespräche sowie Ruhe und Entspannung. Insbesondere unser in Entstehung begriffenes Lern- und Informationszentrum, aber auch zahlreiche Gesprächs- und Ruhezonen des Schulgebäudes und –geländes insgesamt ermöglichen selbstbestimmte Lern- und Kommunikationsprozesse.

 

Das gesamte Schulprogramm finden Sie als PDF-Datei in unserem Download-Verzeichnis oder hier.

 

Aktuell

Anmeldung

Anal