1. Runde der Mathematik-Olympiade 2017 am Brackweder Gymnasium Bielefeld
 
 
Du hast Spaß an Mathematik und bist Schülerin/Schüler unserer Schule? Dann mach mit bei der Mathematik-Olympiade!
 
Die Aufgaben erhältst du hier. Spätestens am 06.10.2017 musst du die Lösungen bei deiner Mathelehrerin/deinem Mathelehrer abgeben, das Ergebnis erfährst du von ihr/ihm in der Woche vor den Herbstferien.
 
Erfolgreiche Teilnehmerinnen und Teilnehmer qualifizieren sich für die 2. Runde der Mathematik-Olympiade, die am 18.11.2017 ab 9 Uhr am Helmholtz-Gymnasium in Bielefeld stattfinden wird.
 
Eine Diskussion der aktuellen Wettbewerbsaufgaben in Internetforen ist untersagt!

Dkm

Der Mathematikunterricht an unserer Schule wird durch eine Vielzahl an Wettbewerben und Projekten ergänzt. Viele Schülerinnen und Schüler nehmen immer wieder hoch motiviert daran teil. Auf dieser Seite finden Sie neben der Kurzdarstellung der Projekte vor allem ausführliche Berichte einzelner Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

  • Känguru-Wettbewerb: Alle Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I, wahlweise auch der Sekundarstufe II, rechnen zentral und zeitgleich Aufgaben des international verbreiteten Wettbewerbs „Känguru der Mathematik“.

  • Schülerakademie SAM-OWL: Für besonders motivierte und talentierte Schülerinnen und Schüler bietet dieses Projekt anspruchsvolle Angebote der Vertiefung des Fachs Mathematik anhand anwendungsorientierter Fragestellungen.

  • Mathe-Olympiade: Einzelne Schülerinnen und Schüler unserer Schule nehmen regelmäßig an diesem bundesweiten Projekt teil, um das logische Denken, Kombinationsfähigkeit und den kreativen Umgang mit mathematischen Methoden zu vertiefen.

  • TeutoLab Mathematik: Schülerinnen und Schüler experimentieren und forschen eigenständig an mathematischen Zusammenhängen und Problemen, um ihrer Begeisterung für Mathematik nachzugehen.

 

Die Schülerakademie Mathe Ostwestfalen-Lippe fördert junge Mathematiktalente aus der Region. In diesem Jahr fand zum fünften Mal ein Workshop für die 8. Klasse statt. Die Schulen schlagen besonders geeignete Schülerinnen und Schüler vor, dann wird gelost. In diesem Jahr konnte eine Schülerin des Brackweder Gymnasium teilnehmen. Hier ist ihr Bericht!

Gre

In diesem Jahr habe ich zusammen mit 39 anderen Schülern der 8-ten Klassen an der Schülerakademie Mathematik OWL in Einschlingen (Quelle) teilgenommen. 2,5 Tage haben wir uns jenseits des üblichen Schulstoffs mit interessanten mathematischen Problemen beschäftigt. Wir hatten die Wahl zwischen vier verschiedenen Workshops. Ich habe mich für den Workshop „Rund um das Pascalesche Dreieck“ entschieden. Neben der Entdeckung spezieller Folgen, wie den Fibonacci-Zahlen und den Dreiecks- und Tetraeder-Zahlen, die im Pascaleschen Dreieck zu finden sind, haben wir uns auch mit Kombinatorik und dem Sierpinski-Dreieck beschäftigt. Der letzte Tag diente der Präsentation unserer Ergebnisse für die anderen Teilnehmer, Eltern, Lehrer und dem Fachdezernenten für Mathematik. Alles in allem haben mir die drei Tage sehr gut gefallen und ich konnte viel lernen. Außerdem habe ich ein paar nette Leute kennengelernt, so wurde auch die Zeit neben den Workshops nicht langweilig, auch weil wir zusätzlich in Kleingruppen eine GPS-Rally absolviert haben.

Celina Welschoff, 8. Klasse

 

Dieses Jahr hat das Brackweder Gymnasium mit drei Schülerinnen und Schülern der 7. Klasse an der Schülerakademie Mathematik OWL Lokal am Gymnasium in Heepen teilgenommen. Pia, Aaron und Mathis machten sich auf den Weg, um sich mathematischen und informatischen Problemen zu stellen, die deutlich über die im Unterricht gestellten Aufgaben hinausreichen. 2,5 Tage besuchten die drei Workshops zu unterschiedlichen Themen.
Während Pia sich mit der Kryptologie beschäftigte und sich, angefangen bei Geheimtinte, mit immer komplexer werdenden Verschlüsselungscodes auseinandersetze, konstruierten, bauten und programmierten Aaron und Mathis Roboter die Zauberwürfel lösen, Gegenstände transportieren, Linien abfahren und sogar schießen können.
Aber nicht nur das Experimentieren und Forschen forderte die Schülerinnen und Schüler, sondern auch eine Abschlusspräsentation, in der 34 Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre Arbeitsergebnisse vorstellten. Im Publikum saß, neben den Eltern, auch der Fachdezernent für Mathematik aus Detmold Ingo Klemisch, der die Teilnehmerinnen und Teilnehmer für ihre gelungenen Präsentationen lobte und sie ermutigte diese erworbenen Fähigkeiten auch in ihrem Unterricht einzubringen.
Insgesamt haben Pia, Aaron und Mathis die Tage genossen in denen sie losgelöst vom Unterrichtsalltag ihre mathematischen Fähigkeiten erproben und erweitern konnten.

 Tep

Mathis beim Erklären der Programmierumgebung; Pia bei ihrer Präsentation; die drei Teilnehmer Pia, Aaron und Mathis.

Aktuell

Anmeldung

Anal