Am Freitag, den 27.04. haben die Französisch-Kurse der 7. Klassen zusammen mit Frau Werner und Frau Piesch eine Tagesexkursion nach Liège (dt. Lüttich) unternommen, um den SuS erste Erfahrungen mit der erlernten Sprache zu ermöglichen. 

Lüttich ist die zweitgrößte Stadt und das Zentrum der wallonischen Region Belgiens. Sie hat aufgrund ihrer Lage zwischen drei Ländern eine lange, abwechslungsreiche Geschichte und ist heute eine Universitätsstadt.

Der Tag war sonnig und dementsprechend gut gelaunt startete die Gruppe um 7:00 Uhr am BWG zu einer 3  1/2 -stündigen  Busfahrt, die gar nicht so lang schien, weil alle unterwegs viel erzählten und Frau Piesch einiges über die Geschichte und die zu erwartenden Sehenswürdigkeiten mitteilte. So konnten alle später recht gut verstehen, was der französischsprachiger Stadtführer vor Ort, z.B. im fürstbischöflichen Palast, anschaulich erklärte. 

Erstaunlich, dass auch alle die 375 Stufen der bekannten Treppe "Montagne de Bueren" schafften, wenn auch nicht ohne ins Schwitzen zu kommen, und den schönen Ausblick auf die Maas und  über die ganze Stadt genießen konnten. 

Man quetschte sich durch die schmalste Gasse von Lüttich (in der es nicht so gut roch), um danach Fotos neben der Bronzestatue des berühmten Schöpfers der "Kommissar Maigret"- Krimis, Georges Simenon, zu machen.

Anschließend war noch Zeit genug um Pommes zu essen und Waffeln oder Pralinen zu kaufen. Diese drei Dinge sollte man nämlich nicht missen, wenn man in Belgien ist. Ein Highlight war schließlich die Besichtigung des teuersten und modernsten Bahnhofs Europas, der von einem spanischen Künstler namens "Salvador Calatrava" gebaut wurde. Ein sehr eindrucksvolles Gebäude aus weißem Stahl, Glas und Beton.  

Sehr zufrieden kamen alle um 9:00 Uhr wieder zur Schule zurück.

Pie & Wer

Aktuell

Created jtemplate joomla templates

Anmeldung