„Shakespearesque“ ein königliches Drama…

Oder auch nicht?!


So heißt das diesjährige Stück des Literaturkurses der Q1 von Frau Friedrich-Zander. Am vergangenen Dienstagabend (14.05.2019) und Donnerstagabend (16.05.2019) haben die SchülerInnen des Literaturkurses unter Beweis gestellt, was sie in den letzten Monaten alles gelernt haben.

Da sich unser Literaturkurs vorgenommen hatte, sich von den vorherigen Stücken abzuheben, hat die Auswahl eines Stückes sehr lange gedauert, doch letztendlich konnte sich der Kurs für das Stück „Shakespearesque“ entscheiden, das an die berühmtesten Stücke Shakespeares´ angelehnt ist.  Es beruht auf Missverständnissen, Intrigen und auch dem einen oder anderen Mord.

Die Eingewöhnung in die Rollen war zunächst schwierig, doch nach und nach konnte sich jeder in die Rolle hineinversetzen, um sie elegant auf der Bühne zu präsentieren. Die Proben der letzten Wochen liefen auf Hochtouren und man merkte schon, wie jeder sich immer mehr auf die kommenden Aufführungen vorbereitete.

So war es dann auch nicht mehr lange, bis die Schülerinnen und Schüler am vergangenen Dienstagabend vor ihrer Premiere sehr nervös wurden. Sie probten noch einmal ihre Texte, als die Neue Westfälische kam, um sie zu bitten, für ein Foto auf der Bühne hinter dem Vorhang zusammenzukommen. Die Schauspieler bemerkten währenddessen schon die aufkommende Unruhe im Publikum, denn langsam füllte sich zu diesem Zeitpunkt der Innenraum der Aula.

Als dann das Licht abgedunkelt und die Zuschauer leiser wurden, waren die Schülerinnen und Schüler so konzentriert wie noch nie. Jeder setze während der Aufführung nochmal etwas drauf und nicht nur das Publikum, sondern auch unsere stolze Lehrerin, sah ein sehr interessantes Stück. Während der Pause erzählten die Zuschauer, sie seien fasziniert von der ersten Hälfte und könnten es nicht abwarten, nun das Ende zu sehen. Und auch am Ende waren die Schauspieler nicht mehr zu halten, auch die schwierigste Szene, in der eine Schülerin, mit einem schweren und langen Schwert den König ersticht, funktionierte ohne Zwischenfälle.

Als dann der Hofnarr Nikusch die letzen Worte sprach, jubelte das Publikum und die Schauspieler verbeugten sich. Hinter dem Bühnenvorhang verschwunden fielen sie sich in die Arme und waren mächtig stolz aufeinander. Sie waren alle so glücklich, denn Sie hatten an diesem Abend so viel Spaß gehabt, dass Sie schon mit sehr viel Freude auf die nächste Aufführung gucken.

So möchte sich der Literaturkurs bei dem tollen Publikum bedanken, das die Schauspieler mit ihrem Kommen und ihrem Applaus sehr unterstützt hat! Ein besonderer Dank gilt jedoch Frau Friedrich-Zander, die dieses Stück erst ermöglicht hat, denn wir sind uns bewusst, dass wir kein einfacher Kurs waren, dennoch hoffen wir ihr genauso Spaß gemacht wie uns.

„Denn genauso so hat es sich zugetragen… Naja, fast so…“

für den Literaturkurs „Theater“  der Q1
Guilia Eberlein

Aktuell

Created jtemplate joomla templates

Anmeldung