Die Mittelstufe umfasst seit dem Schuljahr 2010/11 die Jahrgangsstufen 7, 8 und 9. In der Regel findet am Brackweder Gymnasium beim Eintritt in die Mittelstufe ein Wechsel des Klassenlehrerteams statt.

 

Die Mittelstufe – „Achtsamkeit im Umgang üben“

Es ist das Anliegen dieser Stufe die in der Erprobungsstufe angelegten methodischen Fertigkeiten und Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler zu festigen und zu erweitern. Den besonderen Erfordernissen, die die in diese Zeit fallende Pubertät mit sich bringt, wird durch eine intensive pädagogische Arbeit entsprochen, indem Konzepte zur Beratung und Begleitung der Schülerinnen und Schüler entwickelt wurden:

  • Sucht- und Drogenpräventionsprojekt „Natürlich bin ich stark“ in Klasse 7
  • Anti-Mobbing-Projekt „Spotlight“ in Klasse 8 

Auf individueller Ebene wird dieses gemeinsame Lernen durch ein Beratungsangebot für Schülerinnen und Schüler durch drei speziell fortgebildete  Beratungslehrer ergänzt.

Darüber hinaus wird den Schülerinnen und Schülern der Mittelstufe zunehmend die Möglichkeit geboten, in Projekten Achtsamkeit im Umgang miteinander zu üben und die Fähigkeit zur Kooperation und zur Auseinandersetzung mit anderen Menschen zu erproben:

Als Sporthelfer, Experimentierhelfer, Theaterscouts und Tutoren im Projekt „Schüler fördern Schüler“ können sie sich sozial eingebunden erleben.

 

Differenzierungsbereiche  –  „das individuelle Bildungsprofil finden und entwickeln“

Mit dem Übergang in die Jahrgangsstufe  6 ist mit der Wahl der zweiten Fremdsprache (Französisch oder Latein) bereits eine erste Differenzierung erfolgt.

In der Jahrgangsstufe 8 wird durch die Wahl von Differenzierungskursen ein weiterer Freiraum geschaffen, in dem eigene Schwerpunkte nach Begabung, Neigung und Interesse gesetzt werden können. Am Brackweder Gymnasium orientiert sich das Kursangebot an den Aufgabenfeldern der Sekundarstufe II und soll  zu einer bewussteren  Kurswahl am Ende der Jahrgangsstufe 9 beitragen. Um einer zu frühen Festlegung auf einen Fachbereich entgegenzuwirken, wählen die Schülerinnen und Schüler eine Kursfolge von zwei Themen – ausgenommen ist die dritte Fremdsprache, diese wird für zwei Schuljahre gewählt.

Bis auf die dritte Fremdsprache, die dreistündig unterrichtet wird, sind die Kurse zweistündig. Durch die Gestaltung des Unterrichts in den Differenzierungskursen wird ein handlungs-, problem- und produktorientierten Ansatz ermöglicht. Wir legen großen Wert auf das selbstständige Arbeiten in kleinen Gruppen und das Einüben fachspezifischer Methoden und Techniken.

Die Zahl der eingerichteten Kurse orientiert sich an der Zahl der Schülerinnen und Schüler in der Jahrgangsstufe, es wird in der Regel ein Kurs mehr eingerichtet, als es Klassen in der entsprechenden Jahrgangsstufe gibt. Die Kursthemen werden unter Berücksichtigung der Schülerwünsche nach den Kurswahlen im zweiten Halbjahr der Klasse 7 festgelegt. Die Schülerinnen und Schüler können sich über die möglichen Kursthemen auf einer Informationsveranstaltung vor der Wahl informieren.

 

Mittelstufe – „sich beruflich orientieren“

Der praktische Schwerpunkt der Berufsorientierung liegt in der Jahrgangsstufe 9.

In Vorbereitung auf das Betriebspraktikum werden im Deutschunterricht das Schreiben von Bewerbungen und die Anfertigung einer Bewerbungsmappe eingeübt. Die Bewerbungsmappen werden durch Mitarbeiter der Fa. Goldbeckbau kritisch gesichtet und anschließend wird ein Bewerbungstraining durchgeführt.

Frank Butschkat

 

Aktuell

Anmeldung

Anal