Am frühen Samstag Morgen stand uns allen die Müdigkeit noch ins Gesicht geschrieben und von großer Vorfreude war noch nicht wirklich die Rede. Kurz nach sieben Uhr begann dann die Busfahrt Richtung Canterbury auf der viele von uns einfach nur ihren Schlafmangel nachholten. Nachmittags kamen wir dann in Canterbury an, wo wir zunächst einen Supermarkt besuchten und anschließend unsere Häuser auf dem Campus der University of Kent bezogen. Die Häuser waren zu unserem Erstaunen sehr modern und gemütlich eingerichtet und jeder hatte ein Zimmer für sich allein.

Am nächsten Tag fuhren wir um 9 Uhr Richtung London los. Wir kamen am Greenwich Park an, welchen wir dann auch besichtigten und wo wir zusätzlich Referate von Mitschülern anhörten. Danach hatten wir bis zur Weiterfahrt Richtung Camden Market Freizeit im Greenwich Park, wo wir dann auch unseren ersten und letzten Regen in England hatten. Nachmittags am Camden Market angekommen, waren wir von seiner bunten Vielfalt begeistert. Es gab internationales Essen von indischem Curry bis zu ausgefallenen Burgerkreationen. Abends ging die Fahrt dann wieder zurück zu unseren Häusern.

Der zweite Ausflug nach London begann mit dem Besuch des National War Museums, auf den sich Herr Philipp ganz besonders gefreut hatte. Das Museum war sehr interessant gestaltet und zusätzlich wurde die britische Sichtweise auf die Kriege ziemlich deutlich. Die Ausstellungsstücke waren auch sehr beeindruckend, da es Originale aus der damaligen Zeit sind. Nach dem Museumsbesuch gingen wir alle zusammen Richtung Themse, wo sich unsere Wege dann trennten und wir frei entscheiden durften, was wir bis zum Theaterbesuch am Abend, unternehmen wollten. Die meisten schauten sich zunächst Londons Sehenswürdigkeiten an und gingen danach in die Oxford Street um zu shoppen.

Teilnehmer in London

Um halb sieben trafen wir uns dann vor dem Globe Theatre, um uns das Theaterstück „Macbeth“ anzuschauen, worüber sich Frau Göhlmann und Frau Klos ganz besonders freuten. Wir hatten alle Stehplätzs, was mit der Zeit anstrengend wurde, doch trotzdem war die Interpretation des Stückes sehr gelungen und gefiel somit auch vielen Mitschülern. Danach genossen wir noch den Anblick der Themse bei Nacht bevor es wieder zurück Richtung Canterbury ging.

Den nächsten Tag verbrachten wir in Canterbury mit einer interessanten Stadtführung. Canterburys Innenstadt ist ein sehr beeindruckender Ort, da mittelalterliches Bauwerk an moderne Kaufhäuser grenzt und zusätzlich die Straßennamen alle eine Bedeutung im Hinblick auf die Geschichte der Stadt haben. Nach der Führung hatten wir erneut die Gelegenheit den Ort nach unserem Belieben zu erkunden. Nachmittags wurden wir dann durch die Kathedrale geführt, welche sowohl von außen als auch von innen sehr prachtvoll ist. Danach konnten einige noch den „Evensong“ freiwillig besuchen. Der Rest des Tages stand uns frei zur Verfügung.

Canterbury Cathedral

Den vorletzten Tag verbrachten wir in Walmer Castle, einem großen Schloss mit vielen hübschen Gärten, welche wir zusätzlich besichtigten. Danach spazierten wir entlang der Nordseeküste nach Deal, wo uns Zeit zum Erkunden des Ortes und zum „fish and chips“ Essen gegeben wurde. Die restliche Zeit und das schöne Wetter konnten wir noch am Strand verbringen, wo einige sich auch ins Wasser trauten.

Am letzten Tag mussten wir schon um neun Uhr die Häuser verlassen, und unsere Fahrt ging Richtung Dover, wo wir am Abend auch mit der Fähre abfuhren. Davor besichtigten wir noch Dover Castle und die Innenstadt Dovers. Wir wanderten auch entlang der weißen Klippen, welche sehr bekannt für Dover sind, bevor wir abfuhren.

Teilnehmer in Dover

Nach der Wanderung waren alle sehr froh, dass sie auf der Fähre und dann im Bus auf der Rückfahrt schlafen konnten. Die Rückfahrt fühlte sich insgesamt auch viel schneller als die Hinfahrt an. Wir kamen sehr früh morgens noch vor eigentlichem Schulbeginn an und waren nach der Fahrt doch erleichtert nach Hause zu kommen.

Eleonora Kamysni, Q2

Aktuell

Anmeldung

Anal