Der Chemieunterricht beschäftigt sich mit den Stoffeigenschaften, den Stoffumwandlungen und den damit verbundenen Energieumsetzungen. Phänomene im Erfahrungsbereich der Schülerinnen und Schüler werden beobachtet und experimentell erschlossen. Er bleibt nicht auf einer rein beschreibenden Ebene stehen, sondern setzt die naturwissenschaftliche Methodenarbeit in Modellentwicklung und Erklärungsansätzen fort.

Insbesondere durch projektorientiertes Arbeiten werden die Lernenden angeregt, eigene Ideen, Erfahrungen und Fähigkeiten auch aus anderen Fächern einzubringen.

fachchemie1

Hierzu gehört u.a. unser „Salzprojekt“,

das mit einem Exkursionstag nach Bad Salzuflen als außerschulischem Lernort eingeleitet wird und fester Bestandteil des Chemieunterrichtes in der Klasse 7 ist.

Im weiteren Unterricht der Mittelstufe tritt die Entwicklung eines theoretischen Grundlagenwissens stärker in den Vordergrund und es werden größere Anforderungen an das Abstraktionsvermögen gestellt. Die zentrale Stellung des Experimentes und die Auswahl anwendungsbezogener Inhalte bleiben erhalten.

Im Sinne einer frühzeitigen naturwissenschaftlichen Profilbildung bietet das Fach Chemie auch im Wahlpflichtbereich II der Jahrgänge 8 und 9 in Kooperation mit anderen naturwissenschaftlichen und gesellschaftswissenschaftlichen Fächern verschiedene Kurse an.

 

Als außerunterrichtliche Aktivität bietet die Fachschaft Chemie den Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe 5 seit vielen Jahren eine AG „Chemie entdecken“ an, in der sie Alltagsstoffe unter vielfältigen Aspekten untersuchen. Ein wichtiges Ziel der Chemie-AG ist es, die ele­men­tar vorhandene Begeisterung  zum Forschen und Experimentieren bei den Schülerinnen und Schülern zu erhalten und weiterzuentwickeln und damit auch das Interesse für eine Teilnahme an naturwissenschaftlichen Wettbewerben (z. B. Schüler experimentieren, Jugend forscht) zu wecken und dieses durch Unterstützung zu fördern.

 

Eine weitere außerunterrichtliche Aktivität besteht in der Kooperation mit dem teutolab-Chemie der Universität Bielelfeld. Als teutolab-Netzwerk-Schule  bietet die Fachschaft Chemie seit Bestehen dieser Kooperation Experimentier-Nachmittage für Grundschulklassen an, um das Interesse von Grundschulkindern an den Naturwissenschaften zu wecken bei der Erforschung von Naturphänomenen.

Die Durchführung der Experimentier-Nachmittage in der jetzigen Form ist nur möglich durch das freiwillige Engagement zahlreicher Schüler/innen aus der Sek. I/Sek. II, die als Chemiehelfer/innen durch die Chemie-Lehrkräfte ausgebildet werden und diese bei der Betreuung der Grundschulkinder tätkräftig unterstützen. (Siehe Chemische Experimente für Grundschulkinder an teutolab-Netzwerk-Schulen in Ostwestfalen-Lippe)

In der Sekundarstufe II werden im Fach Chemie Grund- und Leistungskurse angeboten und durchgeführt. Als einziges Gymnasium in Bielefeld gibt es am Brackweder Gymnasium seit Einführung der reformierten Oberstufe ununterbrochen in jedem Jahr einen Chemie-Leistungskurs.

Die in der Regel kleineren Kurse werden von interessierten Schülerinnen und Schülern angewählt und ermöglichen ihnen bei einer ausgezeichneten experimentellen Ausstattung der Sammlung eine intensive experimentelle Auseinandersetzung mit den vorgegebenen fachlichen Inhalten und Kontexten.

 

Die z. Zt. unterrichtenden Chemie-Lehrkräfte sind: Frank Butschkat, Werner Kehne und Friedlinde Zaus-Wildbredt

 Chemie Kollegen

Aktuell

Anmeldung

Anal