Eine neue Schule – „den Übergang sanft gestalten“

Der Wechsel von der Grundschule zur weiterführenden Schule ist für Viertklässler ein großer, mit Spannung und vielleicht auch der ein oder anderen Sorge erwarteter Schritt. Das Brackweder Gymnasium unterstützt dabei:
Bereits vor den Sommerferien werden Schülerinnen und Schüler der zukünftigen fünften Klassen zu einem bunten Nachmittag eingeladen, bei dem sie schon ihre Klassenlehrerteams, ihre neuen Mitschüler und die Unterrichtsräume kennen lernen können.
Am ersten Schultag folgt die Einschulungsfeier in der Aula. Klassenleitertage bieten ausreichend Zeit für Organisatorisches und für das Kennenlernen – damit aus einer Gruppe mit vielfältigen unterschiedlichen fachlichen und persönlichen Erfahrungen und Voraussetzungen eine Klassengemeinschaft entstehen kann. Diesen Prozess unterstützen wir mit der Durchführung von Teamtagen.
Den neuen Klassen stehen Paten zur Seite. Dies sind Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 8, die sich freiwillig gemeldet und fortgebildet haben, um ihre Patenklassen zu begleiten und zu unterstützen.
Das Brackweder Gymnasium pflegt einen engen Kontakt mit den Grundschulen und nimmt am Pilotprojekt „Harmonisierung des Übergangs von der Grundschule“ teil. Regelmäßige Austausche und jederzeit mögliche Hospitationen helfen, Kindern methodisch und fachlich den Übergang zu erleichtern. Das Brackweder Gymnasium kooperiert mit den Grundschulen in der Nachbarschaft auch im Rahmen des „teutolab“. Viertklässler werden in unserer Schule von Schülerinnen und Schülern beim Experimentieren in der Chemie betreut. Unsere Schüler engagieren sich darüber hinaus an Grundschulen, in dem sie sowohl Sport-AGs als auch Hausaufgaben-Betreuung durchführen.
Den neuen Fünftklässler wird angeboten, ein „Starterpaket“ zu erwerben, das alle für den Schulbeginn notwendigen Hefte und Mappen enthält.  Eltern können die Bücher, welche aus dem Elternanteil anzuschaffen sind, über eine Sammelbestellung der Schulpflegschaft beziehen. Nach unserer Erfahrung sind dies praktische Hilfen, mit denen der Start in der neuen Schulgemeinschaft besser gelingt.


Die Erprobungsstufe – „seine Schwerpunkte finden“


Schülerinnen und Schüler lernen durch Beratung, Förderung und Betreuung ihre eigenen Schwerpunkte zu finden

Damit fachliches Lernen gelingen kann, brauchen Schüler methodische Kompetenzen und Strategien. Deshalb beginnt bereits in der ersten Schulwoche die Methodenschulung: Themen wie das Einrichten des Arbeitsplatzes, die richtige Heft- und Mappenführung, die Zeit- und Lernplanung sowie der Umgang mit dem Schulplaner und Hausaufgaben stehen auf dem Stundenplan. Weitere Methoden (z.B. Lesetechniken, Markieren, Strukturieren, Präsentieren) werden vermittelt und konkret im Fachunterricht eingeübt.
Ein weiterer Förderschwerpunkt ist die Hinführung der Schüler zum selbständigen Lernen. Die Abkürzung ELA der im Stundenplan hierfür vorgesehen Ergänzungsstunden steht dementsprechend für Eigenverantwortliches Lernen und Arbeiten. Zusätzlich soll die Individualität der Förderung, Forderung oder Entlastung mit Blick auf das Leistungsvermögen der Schülerinnen und Schüler verbessert werden. Weitere Informationen zu den ELA-Stunden finden Sie in der Unterkategorie ELA-Stunden zu Förder- und Fordermaßnahmen unter Fördern und Fordern am BWG.
Die neuen Klassen werden von Klassenlehrer-Teams  geleitet, die aus je einer Kollegin und einem Kollegen bestehen. Damit soll eine intensivere und individuellere Betreuung erreicht werden. Die Teams führen die Elternabende gemeinsam durch und begleiten die Klassenfahrt.


In der Gemeinschaft wachsen - „den Umgang miteinander festigen“


Schülerinnen und Schüler lernen, sich als Teil einer Gemeinschaft zu erfahren, in der man sich gegenseitig akzeptiert und Konflikte rational geleitet austrägt und löst.

Um konzentriert und erfolgreich lernen zu können müssen alle sich wohl und akzeptiert fühlen. Die Stärkung des Einzelnen und der Gemeinschaft und die Entwicklung sozialer und kommunikativer Kompetenzen unserer Schüler stehen deshalb im Mittelpunkt des Sozialen Lernens. Im einstündigen Fach Orientierung arbeiten wir mit dem Konzept Lions Quest daran, das Selbstvertrauen der Schüler zu stärken, Toleranz und Respekt vor anderen als zentrale Werte vermitteln und dazu zu ermutigen, Verantwortung zu übernehmen.

Elke Klos

Aktuell

Anmeldung

Anal